Skip to topic | Skip to bottom
Note: Included topic Gulli.WebTopBar? does not exist yet
Gulli
Gulli.OgonJekr1.1 - 18 Jul 2005 - 20:06 - TWikiGuesttopic end

Start of topic | Skip to actions
OgonJek

  • #OgonJekIntro
  • OgonJekPojectDescription?
  • OgonJekKostenPlan?
  • OgonJekTechPlan?
  • OgonJekSkizze?
  • OgonJekReferenzen?


OgonJekIntro?

Transformation von Daten in anderE Daten

This encoding is consistent with the overall trajectory driving the computerization of culture since the 1940's, that being the automation of all cultural operations. This automation gradually moves from basic to more complex operations: from image processing and spell checking to software-generated characters, 3D worlds, and Web Sites. The side effect of this automation is that once particular cultural codes are implemented in low-level software and hardware, they are no longer seen as choices but as unquestionable defaults.

LevManovich in TheLanguageOfNewMedia?, pg 91

dieses vorhaben beschäftigt sich auf sehr allgemeiner ebene gesprochen mit der entwicklung von codes zur verwendung in computervermittelter darstellung von ereignissen und nachrichten, deren struktur, häufung und verteilung.

dabei kommen zwei methoden zum einsatz zur bestimmung von zeitpunkt des eintretens sowie sonstiger eruierbarer parameter dieser ereignisse. sensor-gestützte erfassung von physo-informatischen daten sowie vorausgesagte probabilitische erzeugung solcher daten.

ereignisse können weiter auch signale (durchgehende datenströme (genauere definition!)) sein bzw. mit einer solchen häufigkeit auftreten dass sie sich in (quasi-)signale (regelmaessigkeit?) verwandeln.

will man nun sehr viele solcher ereignisse, nachrichten und signale simultan betrachten bzw. den gesamtzustand von systemen derselben schnell einschätzen können, werden eine vielzahl solcher codes benötigt.

konkrete feeds.


OgonJek ist ein dynamisches system das als rauminstallation implementiert werden soll. es nimmt informationen aus der aussenwelt auf, interpretiert diese, uebersetzt sie in unterschiedliche manifestationen und gibt die in diesem prozess entstehenden systemparameter wieder nach aussen ab.

in dem raum soll eine welt erzeugt werden die sich aus teilrealitaeten unterschiedlicher herkunft zusammensetzt und deren simultane erfahrung ermoeglichen. dabei soll die maximale bandbreite optischer, akustischer und raeumlicher reizung ausgenutzt werden, d.h. bei ereignislosigkeit herrscht totale stille und finsternis, am anderen ende der skala rauschen, blitzen und zucken in extremen frequenzen und lautstaerken herbeigefuehrt unter verwendung von elektronischem klang, bewegtbild projektion, licht und optionaler objekt installationen.

mit teilrealitaeten bezeichnen wir aus ihrem zusammenhang isolierte vorgaenge, prozesse und ketten von ereignissen. sie bilden ausschnitte der uns umgebenden kommunikationsaktivitaet, wirtschaftsentwicklung und klimatischen zyklen. viele dieser ausschnitte fuer sich sind nichtspezialisierten personen oft erschwert zugaenglich und intransparent. einige beispiele fuer solche teilrealitaeten sind netzwerk verkehr, systemzustaende und ablaeufe innerhalb von ausgewaehlten internet-hosts, wetter und umwelt daten, boersenkurse, geraeuschpegel, staedtischer strassenverkehr, radioaktivitaet, sensordaten, XXX und aehnliches.

die einlangenden daten werden auf 3 logischen repraesentationsebenen umgesetzt, die praktisch aber nicht strikt getrennt sein muessen.

  1. rohstruktur: direkt paket- und ereignisgebunden
    auf dieser ebene werden aus der ankommenden information rohe ereignisse extrahiert, etwa einzelne pakete im netzwerk, aufbau und termination von verbindungen, ueberschreitung von schwellwerten bei signalen (kontinuierlichen wertestroemen), geraeuschimpulse oder besucheraktionen und moeglichst direkt umgesetzt. dabei muessen jedoch aufloesungsschranken der menschlichen wahrnehmung beruecksichtigt werden.
  2. delta-layer (abweichungen vom normalzustand)
    unter delta verstehen wir unterschiede in der aktivitaet der beobachteten systeme. viele ereignisse aus der 1. ebene stellen auf dieser einzelne komplexere ereignisse wie z.b. XXX
  3. hidden art layer
    genau der lineare zusammenhang zwischen steuerdaten und dem verhalten des raumes soll hier ausser kraft gesetzt werden durch aesthetische optimierung, es bleibt nurmehr ein hauch von bedeutung.

unserer ansicht nach interessante aspekte die bei der projektierten installation zutage treten sind neue erfahrungen von datendichte und informationsflut. als zeuge von roher maschinenkommunikation und der schieren masse von uebereinandergelagerten und zugleich stattfindenden ereignissen wird die eigene wahrnehmung massiv ueberfordert. dies veranschaulicht die scheinbar schwindende relevanz der eigenen handlungen in bezug auf ebendiese masse an moeglichen handlungen, zugleich wird ersichtlich das der raeumliche, zeitliche oder andersdimensionale punkt an dem eine handlung ausgefuehrt wird grosse unterschiede fuer damit verbundene folgeereignisse haben kann. XXX beispiel. ;) .

umfassender wird auch aktuelle realitaet in frage gestellt durch verweis auf zunehmende praesenz ebensolcher dateninterpretations verfahren in unserem alltag die potentiell helfen koennen von gewohnten sichtpunkten aus nicht so direkt wahrgenommene zusammenhaenge leichter oder intuitiver zu erkennen.

zugleich geschieht eine bescheidene annaeherung von innen an diverse grossangelegte raster-parallel-ueberwachungs-initiativen wie Wikipedia:Echelon, TotalInformationAwareness?, CarniVore? sowie unzähligen equivalenten anstrengungen kleineren masstabs etwa nationalen charakter, in firmen, &c, die fuer diese ebenso brisanten wie aktuellen entwicklungen sensibilisiert und den informationsgewinn solcher systeme im experiment zu ueberpruefen versucht.

was uns dazu fuehrt zu fragen ob es nicht ein anrecht der oeffentlichkeit gibt auf echtzeitversorgung mit diversen informationen die sonst nur "authorisierten" einrichtungen zur verfuegung stehen wie etwa aktivitaet in handynetzen, zustand eines bahn-netzes, verkehrsinformation oder aehnlichem. dies koennte zu einer art virtuellen neighbourhood watch fuehren, eine redundante ueberwachung der ueberwacher und der systeme durch amateure die vielleicht kritische entwicklungen schneller erkennen koennte was sogar die damit einhergehende preisgabe von sensiblen daten wettmachen koennte.


  • game?
  • aktivitaet des eigenen monitoringsystem (introspection) gemonitored.

dieses arrangement setzt auf GulliBloon auf, einem rahmenwerk fuer die realisation von vernetzen mehrkomponenten-installationen.

eine AudioVideoRaumInstallation?, aufbauend auf bestehendes Gulli setup. Verarbeitung von Echtdaten verschiedenster Quellen: network traffic, wetter(net + lokal(mikrowetter)), stock market data sowie eventuelle lokale interaktions moeglichkeiten. ausgabe in einen raum ca. 5 x 5 meter, aussen abgeschlossen von projektionsflächen insgesamt aber gebrochene oberflaeche, ca. 6 verschiedene videoquellen, 8-kanal sound von hinter den leinwaenden. eventuelle physischen installationen?

Laufzeit: 1 woche

Location: Berlin

Location options: a, b, c ...

Kostenplan:

  • miete location
  • miete geraete (video, PA, pcs)
  • personal vor ort: betrieb und aufbau
  • entwicklung
  • diverses

beilagen:


to top

You are here: Gulli > OgonJek

to top

Copyright © 1999-2017 by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback